Mitbringen

* back to the roots *

Bitte mitnehmen, was für den Platz erforderlich ist und Du für Dein Wohlbefinden in freier Natur brauchst.

Falls Du im KFZ auf dem Platz schlafen möchtest, gehört z.B. eine dichte Fahrzeug-Unterlage ins Gepäck und sowieso für alle der seit 2020 leider obligatorische Mundschutz > s.u. unter Notwendigkeiten!

Für *Das Sommercamp* wollen wir seitens Vorbereitungsteam

  • unsere Lagerküche strukturieren können, d.h. Küchen- und Vorratszelt mitnehmen
  • und das übliche Campzubehör (Desinfektionsmittel für relevante Stellen)
  • von den Großzelten nehmen wird nur das Biber-Riläx Gemeinschaftszelt mit – Belüftungsmöglichkeiten
  • Nahrungsmittel besorgen wir werden vorab auch wieder

Im August gibt es noch Mundschutz- und Abstandsregeln

  • Küchenteams – Mundschutz für Personen, die ggf. Essen für andere vorbereiten
  • bei Gesang, Tanz o.a. Bewegungsaktvitäten auf angemessenen Abstand achten
  • wer zu Hause nah beinander ist kann das auch am Camp, ansonsten gilt Respekt vor der Grenze des Nächsten und Schutz für sich selber
  • persönliche Utensilien wie nur eigenes Duschtuch/Frotteetuch zu benutzen ist eigentlich selbstverständlich

Das Sommercamp erfordert mehr Equipement als das Selbstversorgercamp. Dieses Mal transportieren wir auch viele Nahrungsmittel und besorgen regional.

Bio-Nahrungsmittel werden bestellt, teils geliefert, teils seitens Orgateam transportiert, regional besorgt.

Da braucht es wieder Hilfe beim Auf- und Abladen vor Beginn und am Ende des Camps!

Sonstige Empfehlungen – was nehme ich bloß mit?

Bitte an folgende Notwendigkeiten denken…

  • Plastikplane, Malervlies o.ä. zum Unterlegen, falls Du im Fahrzeug schlafen möchtest
  • Besteck, tiefer Teller, Tasse, Glas, …
  • guter Schlafsack, warme Decke/n, Isomatten, Matratze, warme „Abendkleidung“ … – es kann auch im Sommer gelegentlich sehr kühle Nächte geben !!
  • spezielle Nahrungsmittel oder Getränke, falls Du besondere Kost brauchst
  • Zelt (oder WoMO-/Zeltschlafplatz organisieren), Regenschutz, Mülltüte/n, Müllsack
  • Heftpflaster, Insektenschutz (Kokosöl, Nelkenöl, …), persönl. Medikamente, Erste-Hilfe-Utensilien, Taschenlampe, …

also Dinge, die du für Dein Wohlbefinden in freier Natur benötigst (Öko-Waschsubstanzen!, z.B. Lava-Erde zum Draußen-Duschen oder Kaiser Natron zum Zähneputzen )

Falls du kannst und willst…

  • Nahrungsmittel, z.B. selbstgemachte Marmeladen, Gemüse und Obst aus dem Garten, etc (gerne als Spende für alle)
  • Bälle und Zubehör
  • Musikinstrumente (Trommel, Gitarre, …)
  • Notenblätter, Liederbücher (z.B. von Hagara, Tamera-Liederbuch, Mantras, Indianerlieder, Fahrten-Lieder, Bettelmusikant, Mundorgel, usw.)
  • Tücher (zum Schmücken), Farben, Malzubehör, Verkleidung, übrigen Teppich für den Boden der Großzelte, usw.
  • Solar- oder Campingduschen (es gibt einfache Warmwasser-Duschen, aber manche/r mag vll lieber eine solare Variante)
  • Campingsachen, (Pump-)Kaffee-/Teekanne

und was Dir sonst noch einfällt

Hund…

Wenn Du Deinen Hund mitbringst, bitte auch an entsprechende Plastik- oder Papiertüten denken – für den Notfall. Da Du Deinen Hund gut kennst, weißt Du ja, wie Hundehaufen auf der Wiese zu vermeiden sind. Auf dem Camp sollen Hunde angeleint sein, weil manche Menschen Angst vor Hunden haben – und weil anleinen seitens Fortsverwaltung gefordert wird.

(Seite stammt aus www.das-sommercamp.de)